Allgemeine Informationen über Messer aus Finnland

Zu den bekanntesten Messertypen Finnlands zählen das Puukko und das Leuku.  Nachfolgend habe ich kurz einige Infos zu diesen Messertypen zusammengestellt.

Puukko - Das kleine Gürtelmesser

Das Puukko (Finnisch Aussprache: [Puko]) bezeichnet das kleine traditionelle finnische Gürtelmesser. Es bedeutet in direkter Übersetzung nichts anderes als „Messer“.
Von dem Wort „Puukko“ leitet sich auch das finnische Verb „puukottaa“ ab was "zu stechen (mit dem Messer)" bedeutet.

Die Klinge eines Puukko ist kurz, typischerweise weniger als 10 cm, mit einer einzigen geschwungenen Schneide. Die Rückseite der Klinge ist flach gearbeitet, damit der Benutzer den Daumen oder die zweite Hand aufgelegt kann, um die Kraft zu konzentrieren.

Puukkos sind sowohl als Werkzeug für alle Arten von Schnitzarbeiten geeignet, als auch beim Anglern und Jagen einsetzbar. Je nach Verwendungszweck ist die Klinge leicht nach Oben oder Unten geschwungen.
Bei einem Jagd-Puukko ist die Spitze oft nach unten gezogen, um z.B. das Öffnen eines Tieres zu erleichtern.
Fischer-Puukkos haben manchmal einen kleinen Schwalbenschwanz, um das Abschaben der Fischinnereien zu erleichtern.

Die Klinge ist relativ kurz und ist in der Regel etwa gleichlang wie der Griff. Die traditionelle Länge der Puukko-Klinge ist in der Regel eine Hand breit, also 9-12 cm.

Ein Puukko hat üblicherweise keinen Knebel/Parierelement (Handschutz), um ein Abrutschen der Hand über den Griffrand auf die Klinge zu verhindern. Dies ist jedoch von keiner großen Bedeutung, da es sich in erster Linie als ein Schneidwerkzeug und keine Stichwaffe handelt.

Sowohl werkgeschmiedet, als auch handgeschmiedeten Klingen sind oft kaschiert. Eine dünne Schicht aus sehr hartem Stahl (traditionell Tiegelstahl aus Limonit Eisen) zwischen zwei Schichten aus weicherem Metall bewirkt, dass die Klinge weniger spröde ist und leicht nachgeschärft werden kann. Vor dem 19. Jahrhundert wurde fast alles Eisen in Finnland aus Limonit in Holzkohlehochöfen hergestellt, was ein sehr reines und qualitativ hochwertiges Eisen für Tiegelstahl hervorbrachte. Deutscher Silberstahl war und ist ein beliebtes Kern-Stahlmaterial bei der Herstellung von Puukko-Klingen. Heute werden Beide, Kohlenstoffstahl und Werkzeugstahl, verwendet.

Die edelsten Puukkos haben Klingen aus Damaststahl.

Das traditionelle Material für den Griff ist Birkenholz oder -rinde. Auch Eiche, Esche, Kiefernrinde, Horn (besonders Elch und Rentier) und Knochen werden verwendet. Oft ist der Griff aus unterschiedlichen Materialien zusammengesetzt. Heutige industriell hergestellt Puukkos haben häufig einen Kunststoffgriff.

Über Generationen sind diese Messer ein wichtiger Bestandteil der nordischen Kultur und in der einen oder anderen Version auch zum Bestandteil vieler Trachten geworden. Ein gutes Puukko ist zu gleich Teilen künstlerischen Ausdrucks und ein Werkzeug.

Noch heute gilt es in Finnland als eine große Ehre ein Puukko als Geschenk zu erhalten.

Leuku/Lapinleuku - Das große Messer aus Lappland

Das Leuku bzw. Lapinleuku bezeichnet in Finnland Messer mit großer Klinge. Diese Bezeichnung geht zurück auf die traditionellen Messer der Sami (auf Sami: Stuorra niibi – „großes Messer“), den Rentierzüchtern des Nordens. Es ist eines der wichtigsten Werkzeuge der Sami.

Diese Sami Messer haben eine lange, breite und starke Klinge, die für leichte Hackaufgaben wie das Entasten, schneiden kleine Bäume, brechen von Knochen und zum Schlachten geeignet sind. Typischer Weise haben Leuku eine Klingenlänge von 20 bis 45 cm. Die Rückseite der Klinge ist flach gearbeitet, damit die zweite Hand aufgelegt werden kann, um die Kraft zu konzentrieren. Der Zapfen der Klinge verläuft durch den Griff.

Der Griff ist in der Regel für einen besseren Halt aus Birkenholz gefertigt. Insbesondere im Winter bei der Handhabung mit Handschuhe und durch die Kälte steifwerdende Finger zeichnen sich Leuku beim Einsatz durch eine gute Kontrolle über die Klinge aus. Die Klinge hat oft einen skandinavischen (oder Scandi) Schliff, d.h. einen einzigen flachen Kegel. Die Klinge soll stark genug sein, um (Rentier-) Knochen spalten zu können und gleichzeitig auch bei niedrigen Temperaturen halten.

Traditionelle wurde und wird die Messerscheide aus Rentierleder, oft auch in Kombination mit Rentierhorn, gefertigt. Hierbei sind die Messerscheiden oft so gefertigt, dass der Messgriff größtenteils darin verschwindet.